Deutsch-Französisches Institut
Frankreich-Bibliothek Frankreich-Bibliothek
Deutsch-Französisches InstitutDFJW-Besprechung

Auswirkungen berufsorientierter Praktika auf individuelle Lebens- und Bildungswege

In Zusammenarbeit mit dem       DFJW

 

Welchen Einfluss hat ein berufsorientiertes Praktikum im Partnerland auf den Bildungsverlauf der betroffenen Person?

In diesem Projekt kooperiert eine Forschungsgruppe des dfi mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW). Ziel ist es, Erkenntnisse über die persönliche und berufliche Entwicklung junger Deutscher und Franzosen zu erlangen, die berufsorientierte Praktika absolviert und dabei eine Förderung durch das DFJW erhalten haben.

 

Kontext

Berufliche Mobilität von Jugendlichen ist ein wesentlicher Bestandteil der deutsch-französischen Beziehungen und ein Baustein im Projekt Europa. Das DFJW bemüht sich bereits seit einigen Jahren, mehr Möglichkeiten für berufsorientierte Praktika im Partnerland zu schaffen, sowohl im Bereich der verpflichtenden als auch der freiwilligen Praktika. Im berufsbildenden Bereich sind dabei alle Ebenen angesprochen, bis zum Bachelor und der licence, mit dem Ziel, eine deutsch-französische Arbeitskultur zu etablieren.

Das dfi untersucht bereits seit 2013 die Bedingungen, unter denen junge Menschen die Angebote zur grenzüberschreitenden Berufsausbildung wahrnehmen. Seit 2015 hat das dfi außerdem, in Umsetzung seiner Erkenntnisse, das Pilotprojekt zur beruflichen Bildungskooperation „Azubi-Bacpro“ beratend begleitet.

Zielsetzungen

Die deutsch-französische Forschergruppe des dfi möchte die Auswirkungen berufsorientierter Praktika auf den Bildungsweg und Lebenslauf der Teilnehmer auswerten. Dazu werden der soziale und kulturelle Hintergrund der Teilnehmer erfasst sowie die subjektive Einschätzung des Wertes, den sie dieser Erfahrung selbst zuschreiben. Sodann soll der berufliche und persönliche Mehrwert dieser Erfahrung möglichst objektiv erfasst werden. Die Untersuchung der Nachwirkungen dieser Praktika seit 2013 dient dazu, neue Ansätze in der Begleitung aufzuzeigen.

Methodik und Vorgehensweise

Für den Zeitraum 2013-2017 werden Praktikumsberichte, Feedback-Fragebögen und andere administrative Daten statistisch und mittels Inhaltsanalyse untersucht, um die demographischen und sozialen Merkmale der Teilnehmer zu erfassen und die subjektive Wahrnehmung des Praktikums zu analysieren. Zweitens wird einer repräsentativen Auswahl an ehemaligen Teilnehmern ein Fragebogen zugeschickt und aufgrund des Rücklaufs eine Reihe qualitativer Einzel- und Gruppeninterviews mehrere Jahre nach dem Praktikum durchgeführt.

Forschungsfragen

Wir möchten herausfinden, unter welchen Bedingungen die vom DFJW geförderten Praktika eine richtungsweisende Erfahrung im Hinblick auf den beruflichen Werdegang des Einzelnen darstellen. Darüber hinaus möchten wir auch die unterschiedlichen Profile der Teilnehmer herausarbeiten, um Zusammenhänge zwischen persönlichem Hintergrund, Teilnahme an und Wahrnehmung der beruflichen Praktika aufzuzeigen. Daraus sollten sich Erkenntnisse ergeben, wie die entsprechenden Angebote besser auf das jeweilige Zielpublikum ausgerichtet werden können. Dabei werden Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf, die im Rahmen deutsch-französischer Programme häufig unterrepräsentiert sind, ein besonderes Augenmerk zukommen.

Die Forschungsergebnisse werden als DFJW-Arbeitstext veröffentlicht werden.


Ansprechpartner: Stefan Seidendorf seidendorf@dfi.de

Weitere Angebote

 

Suche im Bibliothekskatalog