Deutsch-Französisches Institut
Frankreich-Bibliothek Frankreich-Bibliothek
Deutsch-Französisches Institutdfi-Jahrestagung 2011

Projekt "Wertewelten"

In Zusammenarbeit mit      Universität Tübingen

 

Neben dem Konzept des Dialogs ist auch die Reflexion der Sprache als Medium Ausgangspunkt für die Diskussion der verschiedenen kulturellen Wertesysteme. Sprache als Mittel der Verständigung ist nicht einfach ein Austausch von Begriffen mit universellem denotativem Inhalt. Vielmehr setzt Sprache Wirklichkeiten, indem sie Inhalte formt. Sie verleiht ihnen konnotative Bedeutung, sie lässt Assoziationen wach werden und bringt so ein kulturelles Gedächtnis und darin ein spezifisches Wertesystem zum Ausdruck. Ein interkultureller Dialog fordert daher mehr als die schlichte Definition des Inhalts eines Begriffes: Um sich wirklich zu verständigen, müssen die Gesprächspartner ein Gefühl für die konnotativen Bedeutungen der anderen Kultur entwickeln.

Veranstaltungen

Raum für Dialog und Reflexion bieten die halbjährlich an der Universität Tübingen organisierten Kolloquien, zu denen Literatur-, Kultur- und Rechtswissenschaftler aus allen Erdteilen zusammenkommen. Die Vorträge, Debatten und Gespräche während der Kolloquien erlauben im wechselseitigen Diskurs das Nachdenken über die verschiedenen kulturellen Wertesysteme und den interkulturellen Dialog. Dadurch sind die Kolloquien mehr als die Diskussion einer akademischen Fragestellung: Sie sind selbst interkultureller Dialog, und zwar ganz konkret durch ihre internationale Ausrichtung. Die Wissenschaftler, die hier aufeinander treffen, sind Mitglieder im Netzwerk, das die Universität Tübingen im Rahmen des Wertewelten-Projektes zu renommierten Universitäten in aller Welt aufbaut. Das dfi ist dabei für die frankophonen Projektpartner zuständig. Seit 2008 haben die Universität Tübingen und das dfi fünf Symposien veranstaltet. Das letzte Kolloquium über „Ähnlichkeiten. Mischungen. Synkretismen. Auf dem Weg zu einer globalen Gesellschaft“ fand im Juli 2011 statt. Dieses Kolloquium setzte sich mit der Frage des Mehrwerts der Vermischung auseinander. Die vorherigen Veranstaltungen behandelten vielfältige Themen wie „Normen, Standards, Werte – was die Welt zusammenhält“ (Februar 2010) oder „Ware Mensch. Die Ökonomisierung der Welt“ (November 2010).

 

Kontakt: baasner@dfi.de

 

Zur Übersicht der aktuellen Projekte

Termine

Wertewelten

11. bis 14. Juni 2013, Eberhard Karls Universität, Tübingen

8: Öffentliches Forum des Projektes Wertewelten; Kolloquium „Grenzen" mit Literaten, Literatur- und Rechtswissenschaftlern aus unterschiedlichen Teilen der Welt.

Wertewelten

14. bis 17. November 2012, Eberhard Karls Universität, Tübingen

Öffentliches Forum des Projektes Wertewelten; Kolloquium mit Literaten, Literatur- und Rechtswissenschaftlern aus unterschiedlichen Teilen der Welt.

Kolloquium

17. bis 21. November 2010, Eberhard Karls Universität, Tübingen

Kolloquium mit Literaten, Literatur- und Rechts-wissenschaftlern aus unterschiedlichen Teilen der Welt, Thema: „Ware Mensch – Die Ökonomisierung der Welt."

  • Bildergalerie

Vortrag

19. November 2008, Eberhard Karls Universität, Tübingen .

Vortrag von Herta Müller: Öffentliche Veranstaltung als Auftakt des ersten Kolloquiums "Dialog der Kulturen – Kulturen des Dialogs im Rahmen des internationalen Projekts Wertewelten.
„Gelber Mais und kein Geld"

  • Einladung
  • Pressemitteilung

Weitere Angebote

 

Suche im Bibliothekskatalog