Deutsch-Französisches Institut
Frankreich-Bibliothek Frankreich-Bibliothek
Deutsch-Französisches Institutdfi-Jahrestagung 2011

Veröffentlichungen – 2010 bis 2012

Points de vue / Sichtweisen (Neuauflage)

Points de vue - Sichtweisen (Neuauflage)

Die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich kann sich auf ein dichtes Netz von privaten und öffentlichen Einrichtungen verlassen. Diese vergleichende Einführung in die deutsche und französische Gesellschaft richtet sich an alle, die sich in ihrer Arbeit mit der Aktualität beider Länder auseinandersetzen sollen und müssen. Das zweisprachige Buch ist leicht verständlich geschrieben und liefert grundlegende Informationen, Analysen und Kommentare. Die vergleichende Perspektive erlaubt es, die Unterschiede und Parallelen heraus zu arbeiten und die wechselseitigen Wahrnehmungen in den Blick zu nehmen.

 

Points de vue - Sichtweisen (3. veränd. Auflage) Baasner, Frank; Manac'h, Bérénice; Von Schumann, Alexandra: Points de vue - Sichtweisen: France – Allemagne, un regard comparé // Deutschland – Frankreich, ein vergleichender Blick Rheinbreitbach: NDV = Paris : Ed. du Pouvoir, 2012. - 270 Seiten,
ISBN: 978-3-87576-719-3; 19,80 Euro

Das Buch kann direkt beim beim Deutsch-Französischen Institut bestellt werden.

Die Veröffentlichung ist derzeit vergriffen.

Denkart Europa, Schriften zur europäischen Politik, Wirtschaft und Kultur, Nr. 19

 

Denkart Europa Bd. 19

Kann das Modell der deutsch-französischen Beziehungen als zwischenstaatliche Friedensordnung auf andere Staaten übertragen werden? Basierend auf den Elementen "zivilgesellschaftliche Aussöhnung" und "institutionalisierte Zusammenarbeit" untersucht der Band Möglichkeiten, deutsch-französische Nachkriegserfahrungen zu verallgemeinern.

Bestellungen direkt beim Nomos-Verlag, Baden-Baden

 

Deutsch-Französische Beziehungen als Modellbaukasten?, Herausgegeben von Dr. Stefan Seidendorf 2012, 218 pages, Broschiert, IS BN 978-3-8329-7467-1, Preis 29 Euro.

Länderbericht Frankreich

 

Denkart Europa Bd. 19

Die historischen Verbindungen zwischen Deutschland und Frankreich sind viel älter als die Nationalstaaten selbst. Wechselvoll, ja konfliktbeladen war das Verhältnis über Jahrhunderte und erfuhr erst nach den extremen Erfahrungen des frühen 20. Jahrhunderts einen Wandel hin zu Annäherung, Kooperation und Freundschaft. Die Beziehungen, die zwischen beiden Ländern bestehen, sind vielfältig: Sie reichen von der persönlichen über die wirtschaftliche und kulturelle bis zur gouvernementalen Ebene. Dadurch sind einige bemerkenswerte Eigenschaften und Charakterzüge Frankreichs bekannt, aber tiefergehend lässt sich fragen: Was sind die historischen und geografischen Prägungen? Wie arbeitet das politische System? Vor welchen Herausforderungen stehen Wirtschaft und Gesellschaft? Und wo ist Frankreichs Platz in der internationalen Politik?
Durch seine kritische, problemzentrierte und vergleichende Ausrichtung schafft der Länderbericht anhand kompakter, binationaler Sichtweisen ein differenziertes Panorama des Nachbarlandes.

 

Länderbericht Frankreich, Adolf Kimmel, Henrik Uterwedde (Hrsg.), Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, 3. veränderte Auflage, 2012, 400 Seiten

Normen, Standards, Werte - was die Welt zusammenhält

 

Normen, Standards, Werte - was die Welt zusmmenhält

Es gab und gibt gute Gründe, die Klarheit, Übersicht-lichkeit und Effizienz, die jedes normierende System verspricht, als Fortschritt zu sehen. Doch was zu Beginn des 20. Jahrhunderts vergleichsweise harmlos Einzug in die Gesellschaft hielt, hat sich unter den Vorzeichen der Globalisierung zu einem alle Lebensbereiche über-formenden Dogma verselbstständigt. Aus einem technologisch nützlichen Instrument wurde ein übermächtiger Apparat.

Ziel des Projekts "Wertewelten" ist es, verschiedene in ihrer charakteristischen Denkweise begründete Wertesysteme einander gegenüberzustellen und ihre Spezifika zu erkunden. Anstelle eines abstrakten Dialogmodells, das auf die Etablierung globaler Standards abzielt, liegt der Schwerpunkt auf der sprachlichen Vermittlung und Konstitution von Werten. Das Forschungsprojekt wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.

Bon de commande Nomos-Verlag, Baden-Baden

 

Normen, Standards, Werte - was die Welt zusammenhält, Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann, LL.M., Prof. Dr. Frank Baasner, Prof. Dr. Jürgen Wertheimer (Hrsg.), 2012, 229 S., Brosch., ISBN 978-3-8329-7019-2, Preis 29 Euro

dfi compact Nr.° 11 (zweisprachig/bilingue)

 

dfi compact Nr. 11

Kolloquium für Bürgermeister und kommunale Verantwortliche aus Deutschland, Belgien und Frankreich. Familienzusammenführung als Herausforderung für lokale Integrationspolitik = Colloque pour élus et responsables au niveau communal en France, Allemagne et Belgique. Le regruopement familial : quels défies pour les politiques locales d'integration ?

 

dfi compact; N° 11, Eine Initiative der Robert Bosch Stiftung ... in Zusammenarb. mit dem dfi und der König-Baudouin-Stiftung. Transkription undÜ bersetzung: Anne.Sophie Barreau, Clémentine Chaigneau, Céline Choppin, Anneke Denecker, Susanne Gehrig, Eileen Keller, Franziska Körner, Ludwigsburg: dfi, 2012. - 202,4,195 Seiten, Ill. - (dfi compact; Nr. 11) - Preis 8 Euro

Frankreich-Jahrbuch 2011

 

Frankreich Jahrbuch 2010

Mehr als in anderen Ländern sind Kultur und Bildung konstitutive Bestandteile der französischen Nation und nehmen einen hohen Stellenwert für Politik und Gesellschaft ein. Traditionell weist die französische Elite ihrer Kultur zudem eine universelle, über Frankreich hinausreichende Bedeutung zu. In den letzten Jahren wurden diese Grundüberzeugungen jedoch sowohl international als auch im heimischen Kontext in Frage gestellt. An diese Debatte knüpft das Frankreich Jahrbuch 2011 an. In der französischen Binnensicht geht es um das kulturell geprägte Selbstverständnis der Republik und der Nation, während in der Außensicht die Transformationen der Kulturaußenpolitik beleuchtet werden.

 

Dir.pub.: Deutsch-Französisches Institut (dfi), Frankreich Jahrbuch 2011. Kulturnation Frankreich? Die kulturelle Dimension des gesellschaftlichen Wandels.
2012. 258 Seiten, 1 Ill. Br. ISBN: 978-3-531-19215-4

Preis  39,95 Euro.

Aktuelle Frankreich-Analysen
Nr. 26

 

Die französischen Wähler stehen vor einer schwerwiegenden Entscheidung. Auf den nächsten Präsidenten warten erhebliche Herausforderungen, wirtschaftlicher wie gesellschaftlicher Natur. Hohe Staatsverschuldung und Sparzwang, Wettbewerbs-probleme und Niedergang der Industrie, Arbeits-losigkeit und Prekarität: Dieser brisante Cocktail von Problemen hat zu einem ausgeprägten Pessimismus und einem schwindenden Vertrauen vieler Franzosen in die Gestaltungskraft der Politik geführt

 

Frank Baasner, Dominik Grillmayer, Stefan Seidendorf, Henrik Uterwedde: Machtwechsel in Frankreich? Die Präsidentschaftswahl 2012: Kandidaten, Themen, Alternativen

Dir.pub.: Deutsch-Französisches Institut: Aktuelle Frankreich Analysen N° 26, mars 2012, 15 Seiten, Preis 8 Euro (zzgl. Versandkosten)

dfi compact Nr.10 (zweisprachig/bilingue)

 

Aktuelle Frankreich-Analysen Nr. 25

Kolloquium für Bürgermeister und kommunale Verantwortliche aus Deutschland, Belgien und Frankreich. Die Rolle der Kultur für den sozialen Zusammenhalt in multiethnischen Stadtgesellschaften = Colloque pour élus et responsables au niveau communal en France, Allemagne et Belgique. Le rôle de la culture pour la cohésion sociale dans les villes multiethniques »

 

dfi compact; Nr. 10, Eine Initiative der Robert Bosch Stiftung ... in Zusammenarb. mit dem dfi und der König-Baudouin-Stiftung. [Transkription und Übersetzung: Céline Choppin, Bart Coenegrachts, Susanne Gehrig, Lieve Meers, Andreas Rüdinger], Ludwigsburg: dfi, 2011. - 192,4,177 S., Ill. - (dfi compact; Nr. 10) - 8,-- Euro

 

Aktuelle Frankreich-Analysen Nr. 25

 

Aktuelle Frankreich-Analysen Nr. 25

Mit dem Versuch einer Neupositionierung der rechtsextremen Partei gelang es Marine Le Pen in kurzer Zeit, dem Front National (FN) ein gemäßigtes Image zu verleihen und sich als ernstzunehmende Konkurrentin im Hinblick auf den Präsidentschaftswahlkampf 2012 zu etablieren. Die im französischen politischen System angelegte Personalisierung des politischen Wettstreits verstärkt dabei noch den Effekt dieser Strategie. Die Veröffentlichung untersucht den Charakter der Neupositionierung des FN und diskutiert mögliche Konsequenzen für die Präsidentschaftswahl 2012.

 

Kim-Yvonne Köhler, Stefan Seidendorf, Nils Thieben: Neuer Kopf, alte Ideen? „Normalisierung“ des Front National unter Marine Le Pen

Hrsg.: Deutsch-Französisches Institut: Aktuelle Frankreich Analysen Nummer 25, Juli 2011, 15 Seiten, 8 Euro (zzgl. Versandkosten)

Stadtentwicklung und Integration Jugendlicher in Deutschland und Frankreich

 

Stadtentwicklung und Integration Jugendlicher in Deutschland und Frankreich

Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich stellt die Integration von Jugendlichen aus Familien mit Migrationshintergrund eine zentrale Aufgabe dar. Der kommunalen Ebene kommt dabei in beiden Ländern eine herausragende Bedeutung zu, denn die Kommunen sind entscheidende Partner im jeweiligen Verbundsystem von Staat und Gebietskörperschaften, und die lokale Ebene ist der Ort, an dem die jeweilige Integrationspolitik konkret umgesetzt werden muss. Ein gemeinsames Forschungsprojekt des Deutsch-Französischen Instituts und der Wüstenrot Stiftung hatte deshalb zum Ziel, eine vergleichende Untersuchung der Wechsel-wirkungen von Stadtentwicklung und gesellschaftlicher Integration von Jugendlichen im Kontext von sozialen und räumlichen Segregationsprozessen in Deutschland und in Frankreich durchzuführen. Die Ergebnisse aus dieser vergleichenden Untersuchung liefern einen weiteren Baustein in der gemeinsamen Initiative des Deutsch-Französischen Instituts und der Wüstenrot Stiftung, den Dialog zwischen den Kommunen in Deutschland und in Frankreich zu spezifischen Aufgaben und Themen zu erleichtern und zu unterstützen.

 

Das Buch kann per Mail direkt bei der Wüstenrot Stiftung bestellt werden.

Hrsg.: Wüstenrot Stiftung, Deutsch-Französisches Institut (dfi), 2011,. 351 S., mit Abb., ISBN: 978-3-933249-73-9.

 

Frankreich Jahrbuch 2010

Kann „Nationalgeschichte“ als politische Ressource benutzt werden? Wo liegen heute die Grenzen eines solchen Umgangs mit der Vergangenheit?

Nach dem Vorschlag der französischen Regierung, ein „Haus der Geschichte rankreichs“ zu gründen, diskutieren führende französische Historiker wie Jacques Revel, Blandine Kriegel oder Nicolas Offenstadt den aktuellen Umgang mit der eigenen Geschichte. Im Austausch mit jüngeren Fachkollegen wird der (politische) Nutzen eines gemeinsamen Vergangenheitsbezugs zwischen der schwierigen Aneignung der Kolonialvergangenheit und dem politischen Versuch, die gemeinsame Geschichte als Identitätsressource nutzbar zu machen, verortet. .

 

Hrsg.: Deutsch-Französisches Institut (dfi), Frankreich Jahrbuch 2010. Frankreichs Geschichte: Vom politischen Nutzen der Vergangenheit. 2011. 296 S. Mit 1 Abb., Br.
ISBN: 978-3-531-17983-4., Euro 39,95.

 

Aktuelle Frankreich-Analysen Nr. 24

 

Aktuelle Frankreich-Analysen Nr. 24

Die umstrittene Rentenreform in Frankreich ist offiziell veröffentlicht, nachdem der Verfassungsrat (Conseil Constitutionnel) grünes Licht gegeben hat. In Deutschland sorgten vor allem die landesweiten Streiks und Proteste der Franzosen gegen die Erhöhung der Altersgrenzen für Aufsehen. Doch was steckt eigentlich genau hinter dieser Reform? Vor welchem Hintergrund wurde sie von Nicolas Sarkozy in Angriff genommen und inwieweit trägt sie zur Stabilisierung des französischen Rentensystems bei? Dies untersucht Astrid Kufer in ihrem Beitrag „Ende der Rente mit 60"..

 

Astrid Kufer: Ende der Rente mit 60 – Eine Analyse der französischen Rentenreform 2010.

Hrsg.: Deutsch-Französisches Institut: Aktuelle Frankreich Analysen Nummer 24, November 2010, 15 Seiten, 8 Euro (zzgl. Versandkosten)

(zur Bestellung)

dfi compact Nr. 9

 

dfi compact Nr. 9

Kolloquium für Bürgermeister und kommunale Verantwortliche aus Deutschland, Belgien und Frankreich. = Consultations franco-germano-belges avec des maires et des responsable sommunaux / Eine Initiative der Robert Bosch Stiftung, in Zusammenarbeit mit dem dfi und der König-Baudouin-Stiftung. Zuwanderung aus der Türkei, Besonderheiten eines Integrationsverlaufes; 2. – 3. Dezember 2009 in Berlin

 

dfi compact; Nr. 9, Ludwigsburg: dfi, August 2010. - 175,4,171 S., Ill. -, 8,-- Euro

 

Infos zum Projekt:

Vorstellung CES-Bericht

 

dfi compact Nr. 9

Tagungsakten zur Vierten Jahrestagung der deutschen und französischen Organisationen aus Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Tagungsakten zu dieser Veranstaltungen liegen nun auf französisch in Buchform vor und können direkt beim dfi bestellt werden. Bestellung direkt mit dem Bestellformular oder per Mail an info@dfi.de

 

Conseil économique et social, Deutsch-Französisches Institut (Hrsg.): La réalité de la coopération économique franco-allemande dans les entreprises: une dynamique pour le marché unique européen. / Paris, 2010. / 60 S.

 

Infos zum Projekt:

Points de vue / Sichtweisen (Neuauflage)

Points de vue - Sichtweisen (Neuauflage)

Die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich kann sich auf ein dichtes Netz von privaten und öffentlichen Einrichtungen verlassen. Diese vergleichende Einführung in die deutsche und französische Gesellschaft richtet sich an alle, die sich in ihrer Arbeit mit der Aktualität beider Länder auseinandersetzen sollen und müssen. Das zweisprachige Buch ist leicht verständlich geschrieben und liefert grundlegende Informationen, Analysen und Kommentare. Die vergleichende Perspektive erlaubt es, die Unterschiede und Parallelen heraus zu arbeiten und die wechselseitigen Wahrnehmungen in den Blick zu nehmen.

 

Points de vue - Sichtweisen (2. veränd. Auflage) Baasner, Frank; Manac'h, Bérénice; Von Schumann, Alexandra: Points de vue - Sichtweisen: France – Allemagne, un regard comparé // Deutschland – Frankreich, ein vergleichender Blick Rheinbreitbach: NDV = Paris : Ed. du Pouvoir, 2010. - 269 Seiten, ISBN: 978-3-87576-663-9 (NDV) – 978-2-35840-005-3; 19,80 Euro

Das Buch kann direkt beim beim Deutsch-Französischen Institut bestellt werden zum Sonderpreis von 11,90 Euro. info@dfi.de

Denkart Europa, Schriften zur europäischen Politik, Wirtschaft und Kultur, Band 11

Denkart Europa, Schriften zur eruopäischen Politik, Wirtschaft und Kultur, Bd. 11

Migration und Integration – ein gemeinsames Thema mit unterschiedlichen Fragen und Antworten in den Ländern der Europäischen Union. Dieses Buch betrachtet mehr als 10 europäische Länder und untersucht zudem einzelne Aspekte der Integration wie das Schulsystem, den Arbeitsmarkt und die Rolle der Landessprache. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei der Frage gewidmet, wie das Thema „Integration“ in der Gesellschaft und der Politik verankert ist, wie die Zuständigkeiten verteilt sind und wie der politische Diskurs gestaltet ist. Der Band präsentiert die Ergebnisse eines Projekts, das von der ASKO EUROPA- STIFTUNG unterstützt wurde. Bestellung direkt beim Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden

 

Migration und Integration in Europa, Herausgegeben von Prof. Dr. Frank Baasner 2010, 350 S., Broschiert, ISBN 978-3-8329-5664, Preis 48 Euro.

 

Infos zum Projekt:

dfi compact Nr. 8

dfi compact Nr. 8

Die Finanzierung der sozialen Sicherung, insbesondere ihre Entkoppelung von den Arbeitskosten, ist ein zentrales Thema, wenn es um die Reform des Sozialstaates geht. Unser Nachbarland hat mit der Einführung der steuerähnlichen Sozialversicherungsabgabe CSG (Contribution sociale généralisée) eine neue Finanzierungsgrundlage geschaffen. Nora Ratzmanns sorgfältige, gut dokumentierte Studie bietet umfassende Informationen zur Entstehung und Ausgestaltung der CSG und bilanziert ihre Auswirkungen auf Finanzierung und Charakter des Wohlfahrtsstaates in unserem Nachbarland. Damit liefert sie auch für die deutsche Diskussion aufschlussreiche Einsichten.

 

Nora Ratzmann: Reform des französischen Wohlfahrtsstaates. Die Einführung innovativer Finanzierungsinstrumente am Beispiel des Allgemeinen Sozialbeitrages (Contribution Sociale Généralisée). dfi compact Nr. 8, April 2010, 90 Seiten, Preis: 8 Euro.

Frankreich Jahrbuch 2009

Frankreich Jahrbuch 2009

Der Fall der Berliner Mauer 1989 stellte für die politischen, wirtschaftlichen und universitären Milieus in Frankreich eine ernste Herausforderung dar. Das Ende alter Gewissheiten ging mit der Schaffung neuer Kooperations- und Forschungsstrukturen einher. In diesem Band werden seitdem beobachtbare Tendenzen in der französischen Öffentlichkeit in der Auseinandersetzung mit Deutschland untersucht. Wie entwickelt sich die deutschlandbezogene Forschung in Frankreich? Welche Bilder vermittelt das französische Fernsehen? Welche Wahrnehmungsmuster dominieren die deutsch-französischen Beziehungen? Es bietet sich ein facettenreicher französischer Blick auf das zeitgenössische Deutschland. Das Buch kann direkt beim VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden bestellt werden.

 

Hrsg.: Deutsch-Französisches Institut (dfi), Frankreich Jahrbuch 2009. Französische Blicke auf das zeitgenössische Deutschland. 2010. 266 S. ISBN: 978-3-531-17348-1. Euro 39,95.

 

Infos zu den Jahrestagungen

  (nächste Seite)

Weitere Angebote

 

Suche im Bibliothekskatalog