Forschungskooperation in den Wirtschaftswissenschaften

Das dfi wurde mit der Organisation von Fachtagungen zur Ermittlung des Bedarfs an verstärkter deutsch-französischer Forschung beauftragt.

Was haben sich französische und deutsche Finanz-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler zu sagen?

Das Bundesfinanzministerium hatte 2014 in Zusammenarbeit mit dem französischen Ministère des Finances einen Auftrag ausgeschrieben, bei dem es um die Organisation von Fachtagungen mit Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern ging mit dem Ziel zu erkunden, ob – und wenn ja in welchen Themenfeldern – es einen Bedarf an verstärkter deutsch-französischer Forschung gibt.

 

Projektveröffentlichung

Forschungszusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in den Wirtschaftswissenschaften: Bestandsaufnahme, Erfolgsbedingungen und Gestaltungsansätze für Kooperationsprojekte.
Ludwigsburg: dfi, 2014. - 105 S., - (dfi compact; Nr. 13)

 

Das dfi hat den Zuschlag für diese Aufgabe erhalten. Zwei Seminare fanden in Berlin, zwei weitere in Paris bei France Stratégie statt. Die Gesamtheit der renommierten Think Tanks und anerkannte Größen der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung haben sich an diesem Diskussionsprozess beteiligt. Die beiden Finanzminister Wolfgang Schäuble und Michel Sapin ließen sich über die Ergebnisse kontinuierlich unterrichten.

Das Deutsch-Französische Institut ist vom Bundesfinanzministerium beauftragt worden, im Frühjahr 2014 zwei deutsch-französische Seminare zu konzipieren und zu organisieren. Parallel werden zwei weitere Tagungen von der französischen Seite in Paris organisiert. Das Rahmenthema betrifft die Zukunft der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion und steht unter der Überschrift „Solidität und Solidarität“. Im Mittelpunkt der ersten Tagung steht die Fortentwicklung der EWWU, die zweite behandelt die Wettbewerbsfähigkeit.

Die Initiative geht zurück auf den Wunsch von Minister Schäuble und Minister Moscovici und wurde anlässlich des 25jährigen Bestehens des deutsch-französischen Wirtschafts- und Finanzrats im Sinne einer vertieften wissenschaftlichen Kooperation im Mai 2013 beschlossen. Zielsetzung dieser Tagungsreihe ist es, im Bereich der Wirtschafts- und Finanzwissenschaft Fragestellungen zu identifizieren, denen sich eine noch zu definierende Forschungszusammenarbeit in den folgenden Jahren widmen soll. Es geht also zunächst nicht um die Präsentation von Lösungsvorschlägen für die Probleme der Eurozone oder der EU allgemein, sondern um eine vorbereitende Reflexion.

Die Ergebnisse der insgesamt vier Tagungen gehen in eine Machbarkeitsstudie ein, die vom dfi für das BMF erstellt wird.

 

Kontakt:
Dr. Eileen Keller, Tel. 07141 9303-10,  keller@remove-this.dfi.de

Partner und Sponsoren

Logo Bundesministerium der Finanzen
Logo Ministère de l'économie et des finances
Das dfi wurde mit der Organisation von Fachtagungen zur Ermittlung des Bedarfs an verstärkter deutsch-französischer Forschung beauftragt.
Eileen Keller
Ansprechpartner/in
Eileen Keller

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

+49 07141-9303-10

Details
Zurück
Icon Briefumschlag

Relations transnationales non gouvernementales